Integrieren durch spielen

Frühjahr 2024 // SPEICHER_Haus für: Kulturen

SPEICHER_Leute e.V. initiiert im Frühjahr 2024 unterkulturelles Spielkartenprojekt in Stralsund.
Stralsund 11.01.2024, In der ganzen Welt sind Spielkarten beliebt. Ob orientalisch, asiatisch oder europäisch, diese Karten haben sich in aller Welt in verschiedenen Kulturen weitestgehend getrennt voneinander entwickelt.
Stralsund gilt als Wiege der deutschen Spielkartenindustrie. Bis 1931 wurden hier Karten produziert, die in die ganze Welt verschickt wurden. Auf dem Gelände der ehemaligen Vereinigten Stralsunder Spielkartenfabrik am Kütertor befindet sich heute ein muslimisches Kultur-und Begegnungszentrum.

Im kommenden Frühjahr eröffnet der SPEICHER_Leute e.V. ein Migrationsbüro in der ehemaligen Spielkartenfabrik in der Heilgeiststraße. 
In Kooperation mit dem Weimar Institut initiiert der Verein ein gemeinsames Spielkartenprojekt. 

Wie würde man eine Mischung aus einem in Europa populären und einem im arabischen Raum bekannten Spiel spielen?

Spiele wie Romme, Skat und Doppelkopf sollen auf Yaniv, Pisiti und Trix treffen, Spiele die ihren Ursprung im Nahen Osten haben. Durch diese Zusammenarbeit können wir uns kennenlernen, kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken, neue Erfahrungen miteinander Teilen und über den eigenen Tellerrand blicken.

Das Berliner Unternehmen GameDuell unterstützt uns bei dem Projekt mit 6.250€. Begleitet wird das Vorhaben durch mich (Sini Lepschies), denn schon als kleines Kind habe ich Kurse im Speicher besucht, Schülerpraktikas absolviert und unterstütze den Verein derzeitig als Bundesfreiwilligen-Dienst Leistende.

Mehr infos: https://www.weimarinstitut.net/
https://inside.gameduell.com/blog/

Workshop “Verlorene Platte”

20. – 21.01.2024 // SPEICHER_Haus für: Druckkunst

Linolschnitt- und Buchdruckkurs, bei dem Formen für mehrfarbige Drucke aus einer Platte geschnitten werden und dabei buchstäblich verloren gehen.

Der Linolschnitt ist eine Technik des grafischen Hochdrucks. Dabei wird mit speziellen Messern ein Motiv in das relativ feste Linoleum geschnitten. Das Material lässt sich leicht und in jede Richtung bearbeiten. Ob Portrait, Landschaft oder Frei­erfundenes, die Motive werden so entworfen, dass mehrfarbige Drucke aus einem Stück Linol geschnitten werden können. Der Druckstock wird nach jedem Schnitt mit Farbe eingewalzt und dann mit einer Andruckpresse auf Papier gedruckt. Die Druckplatten sind nach dem Schneiden buchstäblich verloren. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Zeiten: Sonnabend 11–18 Uhr, Sonntag 11–15 Uhr

Kursleiterin: Kristin Bertram

Kosten: 150 €

Erasmusprojekt “Digiblend”

September 2023 // SPEICHER_Haus für: Erasmusprojekte

Am Montag den 18. September sind wir für das Erasmusprojekt „Digiblend“ in Belgrad, Serbien angekommen. Mittwoch machten wir uns auf den Weg zu dem Museum für Wissenschaft und Technologie in Belgrad. Von den ausgestellten Exemplaren gab es alles, von den ersten Computern bis zu Waschmaschinen, von Spielzeugen bis zu Flugzeugmotoren. Auch einige Maschinen, mit denen bei uns in der Spielkartenfabrik gearbeitet wird, haben wir wiedererkannt.
Aus einem ganz gewöhnlichen Museumsbesuch wurde jedoch noch etwas ganz besonderes als wir auf eine sehr freundliche junge Frau trafen. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um die Kuratorin namens Sanja handelte. Als wir ihr erzählten, dass wir in Deutschland Teil der Spielkartenfabrik sind, welche, wie auch das Museum für Technik und Wissenschaft in Belgrad, Partner der European Route of industrial Heritage ist, zeigte sie uns den noch nicht ausgestellten Bereich des technischen Museums. Wir gewannen dort viele Eindrücke von aktuellen und zukünftigen Projekten des Museums, unter anderem sahen wir auch vieles was mit Drucktechnik zu tun hatte. Wenn sich die Chance ergibt, könnten wir sogar in zukünftigen Projekten mit dem Museum zusammen arbeiten.
Im großen und ganzen freue ich mir sehr darüber, dass ich diese Erfahrung machen durfte. Durch das Museum erlebte man nicht nur eine Zeitreise der Technologie und konnte sich die Entwicklung der Wissenschaft in diesen Bereichen angucken, sondern durch unsere besondere Position als Leute, die auch in Deutschland Teil eines Kulturhistorischen Museums sind, gewannen wir Eindrücke und Einblicke in die Zukunft des Museums in Belgrad und welche Projekte noch bevorstehen.
Ich bin sehr glücklich, dass wir nun auch Kontakte zu potentiellen Projektpartnern in Serbien haben, da ich sehr gerne mit dem Museum in Zukunft etwas machen würde, und das Land auch ein wunderschönes Land ist.

Ich werde diese Reise nie vergessen und ich freue mich sehr darüber, dass ich für das Erasmus-Projekt mitkommen durfte.

Ein Text von Sini Lepschies

Feste Drucken

04.09-10.09.2023 // SPEICHER_Haus für: Druckkunst

Das Druckfestival ist zu Ende. Eine Woch wurde fleißig gedruckt und Drucktechniken miteinander geteilt. Auch mit den Stadtbussen Stralsunds und einer Straßenwalze entstanden Drucke.
Am 21.09.2023 laden wir euch zu unserer Mitgliederversammlung ein, wo ihr die Kunstwerke bei uns im Haus bestaunen könnt.
Vielen Dank an alle Teilnehmenden des Druckfestivals, wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Bis zum nächsten mal bei uns im Speicher!

Vereinsklausur

29.09-03.10.2023 // SPEICHER_Haus für: Vereinsmitglieder

Liebe Vereinsmitglieder,
vom 29.09.-03.10.2023 fahren wir wieder auf Vereinsklausur. Dieses mal geht es in die Jugendherberge nach Born. Wenn du Lust hast mitzukommen und eigene Ideen einbringen möchtest, schreib eine mail an: vorstand@speicherleute.de.

Wir freuen uns auf euch,
Lena, Feli, Flori, Fred, Fine & Alina

Feste Drucken

04.09-10.09.2023 // SPEICHER_Haus für: Druckkunst

Irgendwas klemmt ja immer…

… Wenn das andere zum einen kommt. Und dann? Schmieren oder schleifen? Hobeln oder ganz auseinanderbauen und erstmal ordentlich sauber machen. Digital bis in den letzten Winkel nagen wir an unseren Wurzeln. Zieht auf die Schubladen und schaut mal, was zwischen den Registern so alles zu entdecken ist.

Der SPEICHER_Haus für: Druckkunst lädt in diesem Jahr ein, d | a | z | w | i | s | c | h | e | n zu drucken.

Du hast Lust auf ein Festival mit Drucken, Musik und möchtest neue (SPEICHER)-Leute kennenlernen? Dann schau für mehr Informationen hier:

Wenn du Lust hast selbst einen Workshop anzubieten oder das Festival zu unterstützen, melde dich per E-Mail an: fine@feste-drucken.de

Wir freuen uns auf euch!

Sommerferienprojekt

17.7.-11.08.2023 // SPEICHER_Haus für: Ferien

Vier Wochen lang, vom 17.7.-11.08.2023, wird der SPEICHER_Haus für: Druckkunst an den Wochentagen von 11-16 Uhr von Königinnen regiert. Natürlich regieren Mädchen und Jungs!
Meldet euch an, denn die Plätze sind begrenzt: jsa@speicherleute.de
Die königliche Gebühr pro Nase/Tag beträgt 10,00 Euro, mit gemeinsamen Mittagessen
Ort: Katharinenberg 35, 18439 Stralsund
Ansprechpartner: Pierre Hecht, Svea Gustavs und Alexander Mechel

Wie werde ich Königin von Stralsund?

Ihr habt die Macht! Ihr baut, gestaltet und druckt euch jede Woche ein neues Königreich!

1. Ferienwoche 17.-11. Juli
– Start des Projektes „Wie werde ich Königin von Stralsund?“
– Verschönern Plakete für das HofFest
– Bau Palast und Krone
– Start Gestaltung und Druck Rollenkarten für das Kartenspiel
– Hofschreiber*in und Chronik der Königinnen
– Porträts für die Ahnengalerie
– Kennenlernen digitale Plattform “aula”
– Amtsübergabe am Freitag

2. Ferienwoche 24.-28 Juli
– Gestaltung und Druck Währung
– Mr. Beam bekommt eine Stimme und ist der visuelle Berater (Foto-ID)
– Gestaltung und Druck Rollenkarten für das Kartenspiel
– Prozession durch die Stadt
– Besuch im Rathaus bei der Regierung der Stadt
– Porträts für die Ahnengalerie
– Amtsübergabe am Freitag

3. Ferienwoche 31. Juli – 04. August
– Spielerunden
– Spielregeln Kartenspiel mit Rollenkarten
– Bau Thron
– Videotelefonat mit dem chinesischen Berater
– Prozession durch die Stadt
– Besuch im Rathaus bei der Regierung der Stadt
– Porträts für die Ahnengalerie
– Amtsübergabe am Freitag

4. Ferienwoche 07.-11. August
– Druck royale Einladungskarten fürs Hoffest am Freitag
– Prozession durch die Stadt
– Besuch im Rathaus bei der Regierung der Stadt
– Porträts für die Ahnengalerie
– Präsentation Kartenspiel mit den königlichen Rollenkarten
– Abschluss der Chronik

Am Freitag, 11. August laden wir zum Abschluss des Projektes zum höfischen Hoffest mit Festgelage ein. Ab 14 Uhr sind Eltern und Gäste willkommen.

Lynotype Workshop Jugendwerkstatt

25.05-28.05.2023 // SPEICHER_Haus für: Weiterbildung

Im Mai 2023 sind die Mitarbeiter der Spielkartenfabrik mit einem großen Trupp der Jugendwerksatt nach Bischofszell gefahren. Dort konnten wir unsere eigenes Wissen zur Linotype wieder auffrischen, aber viel wichtiger: interessieren Jugendlichen zeigen, wie die Zeilensetzmaschine funktioniert und gemeinsam lernen und lachen.

Vom chaotischen Zeltaufbau, über das gemeinsame organisieren der Mahlzeiten und den Unterrichtsstunden bei Percy Penzel (der eine Menge Geduld mit uns bewiesen hat) haben wir alle neben Wissen, auch jede Menge schöne Erinnerungen mitgenommen.

Tag der Druckkunst

15.05.2023 // 11-19 Uhr // SPEICHER_Haus für: Druckkunst

Anfang Februar fand im SPEICHER_Haus für: Druckkunst ein Tiefdruckworkshop statt. Wir setzten gezeichnte Entwürfe in Kaltnadelradierungen um und druckten diese auf der Tiefdruck-Presse, die aus dem Nachlass der Barther Künstlerin Elisabeth Sittig (1899-2001) stammt. Workshopleiterin war die bildende Künstlerin Svea Gustavs. Die Resultate zeigten wir zum Tag der Druckkunst in den Atelierräumen im zweiten Stock des Speichers am Katharinenberg. Dort steht auch die restaurierte Tiefdruckpresse.

In der Spielkartenfabrik im Erdgeschoss wurden Druksel gezeigt. Die Arbeiten sind Ergebnisse eines Workshops, der im Januar in der Museumswerkstatt stattfand. Die Methode des Drukselns geht auf den Niederländer Hendrik Nicolaas Werkman zurück. Er war als Künstler und Grafiker eine der herausragenden Persönlichkeiten der niederländischen Avantgarde und produzierte grafische Gebilde, bei denen er große und kleine Lettern von ihrer ursprünglichen Bedeutung befreite und sie für freie Kompositionen nutzte.

Alfred Mücke zeigte seine neuen Arbeiten in der Mokuhanga-Technik im Studio Beyer in der Heilgeistraße 72.